Berufsfindung

An unserer Schule ist das erste Berufspraktikum im 9. Jahrgang installiert, und sinnigerweise übt man in dieser Zeit mit den jungen Leuten auch das Schreiben von Bewerbungen. Bevor man jedoch eine stimmige Bewerbung schreiben kann, sollte man sich über die eigenen Stärken und Interessen im Klaren sein.

Hier gibt es online eine Fülle von kostenpflichtigen und kostenlosten Angeboten. Zwei scheinen mir für die Arbeit mit Jugendlichen am ergiebigsten:

  1. finest-jobs.com (sehr detaillierte Fragen zum eigenen Verhalten, die die Jugendlichen dazu bringen, über sich selbst nachzudenken)
  2. BERUFE-Universum (Seite der Bundesanstalt für Arbeit, auf Ausbildungsberufe spezialisiert, mit Kompetenztests)

Wichtig ist, dass man die Ergebnisse der Tests kritisch hinterfragt (nach Abschluss lagen z.B.  meine Stärken eher im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich), aber auch die Schüler ermuntert, sich über Berufe zu informieren, die sie bisher noch nicht auf ihrem Radar hatten.

Für die Information eignet sich hervorragend für Ausbildungsberufe die Seite Planet Beruf des Arbeitsamts, auf der sogar inzwischen Praxisberichte enthalten sind. Weitergehende Informationen finden sich im Berufenet.

Möchte man das Schreiben von Bewerbungen möglichst realitätsnah üben, bietet sich natürlich an, von Stellenanzeigen in Tageszeitungen auszugehen. Online wären hier monster.de , stepstone.de und natürlich die Arbeitsagentur zu empfehlen.

Auch zum Schreiben von Bewerbungen gibt es eine Fülle von Online-Materialien; man sollte bei der Auswahl aber sehr vorsichtig sein. Vertrauenswürdig ist hier sicher wieder die Seite der Arbeitsagentur, Planet Beruf. Und auch hier findet man detaillierte Bewerbungen (Achtung; es erscheinen einige kostenpflichtige Links). Wenn man fehlerhafte Bewerbungen mit Schülern überarbeiten will, wird man hier fündig.

Advertisements

2 Antworten

  1. Bewerbungsberaterin | Antwort

    Sehr geehrte Frau Schwartz,
    ich möchte Sie gerne auf die Bücher „Durchstarten zum Traumjob“ und „Durchstarten zum Traumjob – Das Workbook“ hinweisen, wenn es um die Berufsfindung geht. Auch der Berufswahlpass, den ich mit den Schülern der Freien Montessorischule Westerwald bearbeite, ist ein toller Leitfaden zum Thema Berufsfindung ab der 7. Klasse (www.berufswahlpass.de). Auch mein Blog bewerbungsverstand.wordpress.com trägt auf der Seite „Beispiele“ dazu bei, dass keine Schema-F Bewerbungen versendet werden. Herzliche Grüße, Heidi Assmann

  2. Finest jobs ist zwar fein, aber nur eine billige Kopie vom MBTI Berufstest von Plakos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: