Reden halten

Thema: Die Schüler sollen eine kurze Rede halten, in der sie für das Leben auf dem Land oder in der Großstadt werben. Voraussetzung ist, dass sie wissen, wie man eine Argumentation aufbaut (These — Begründung — Beispiel). Außerdem kann man im Vorfeld  den Aufbau rekapitulieren (Einstieg — Hinführung zur Fragestellung bzw. These;  Hauptteil — steigernder Aufbau der Argumentation;  Schluss — Fazit, Appell bzw. Ausblick).

Einstieg: Metapher/ Vergleich finden (Das Leben auf dem Land/ in der Großstadt  ist (wie) …); idealerweise trägt diese Metapher die ganze Rede.

Übungen:

Ideal ist, wenn die Rhetorikübungen außerhalb des Klassenraums in Partnerarbeit oder Kleingruppen durchgeführt werden können, um es den Schülern zu ermöglichen, ohne direkte Lehrerbeobachtung zu experimentieren.

Und hier noch ein Bewertungsbogen.

Metaphernbaukasten

Hier ein Beispiel für einen Metaphernbaukasten zum Thema Liebe.

Beschreibung: Adjektive und Nomen werden nach dem Zufallsprinzip kombiniert, sodass daraus eine „kühne“ Metapher entsteht, welche die Grundlage für ein Gedicht bildet.

Vorbereitung: Wortlisten auf verschieden farbiges Papier kopieren und Kärtchen ausschneiden.

Ablauf: Die Schüler ziehen jeweils zwei Kärtchen und schreiben das so entstandene Wortpaar auf ein leeres Blatt (ins Zentrum). Anschließend schreiben sie um den Begriff alle Assoziationen, die ihnen dazu in den Sinn kommen. Der nächste Schritt ist dann das eigentliche Schreiben des Gedichts. Man kann hier zusätzlich die Vorgabe machen, dass die Metapher im Titel auftauchen muss oder dass sie am Anfang, in der Mitte und am Ende des Gedichts stehen soll; man kann dies aber auch den Schülern später als Tipp geben, die gar nicht wissen, wie sie anfangen sollen.

Bei der späteren Besprechung lässt sich gut thematisieren, wie die Metaphern auf die Zuhörer gewirkt haben und inwiefern hier Deckungsgleichheit mit der Intention der Verfasser besteht.

Balladen

Mit Balladen lassen sich viele interessante Dinge anstellen, auf die hier nicht weiter eingegangen werden soll. Darüber hinaus kann man an ihnen auch recht gut Inhaltsangaben einüben, weil sie in der Regel schön übersichtlich sind. Für eher schwächere Schüler geeignet ist dieser Arbeitsbogen zu Goethes Zauberlehrling, bei dem jeweils aus drei Möglichkeiten ein Satz ausgewählt werden muss, sodass sich am Ende eine vollständige Inhaltsangabe ergibt.

Eine weitere Schwierigkeit ist die indirekte Rede in der Inhaltsangabe, auf die sich der folgende Arbeitsbogen bezieht.  Aus Schillers Bürgschaft sind hier mehrere Passagen mit wörtlicher Rede herausgezogen. Zunächst einmal soll eine Auswahl getroffen werden, welche Mitteilungen unbedingt in die Inhaltsangabe gehören, um diese anschließend in indirekter Rede wiederzugeben. (Übrigens: Wenn die Balladen vorher auswendig gelernt wurden, werden die Inhaltsangaben wesentlich besser.)

Easter activities

Es ist zwar ein bisschen kurzfristig, aber auf den folgenden Seiten finden sich noch ein paar interessante Arbeitsblätter zu Ostern.

Für die Kleinen sind die Arbeitsblätter auf Bogglesworld zu empfehlen. Neben Crosswords finden sich Arbeitsblätter für Bingo und Memory. Gelungen halte ich auch die Tandem-Aktivität Easter Egg Find. Die Schüler erhalten jeweils ein Bild, auf dem die Hälfte der versteckten Eier eingezeichnet sind. Durch gegenseitiges Beschreiben müssen sie erkennen, wo sich die fehlenden Eier befinden, und diese einzeichnen. Folgende Wörter müssten vorher eingeführt werden: wizard, knight, Cyclops, giant, fool, dragon, soldier, castle, catapult, horse blanket, cloud, mushroom.

Auf ESLhandouts gibt es sowohl Arbeitsblätter für jüngere Schüler, die den Wortschatz zum Thema Ostern auf verschiedene Weise einführen, als auch welche für Mittelstufenschüler, die sowohl Texte als auch Spiele enthalten, und sogar welche für Fortgeschrittene, in denen sich ein anspruchsvoller Text zu den religösen Hintergründen findet (u. a. müssen hier die Feiertage zunächst einer Definition zugeordnet und dann in chronologische Reihenfolge gebracht werden.

Für die Mittelstufe findet sich

Hörverstehensübungen

Das Web bietet eine Fülle von Ressourcen, die man erst einmal finden muss, von Podcasts über kurze Hörverstehenstexte mit Tests bis hin zu vertonter Literatur. Die umfassendste Link-Sammlung habe ich bei Christine Bauer-Ramazani gefunden und möchte hier einige davon genauer vorstellen.

Die meisten Hörverstehensübungen lassen sich nur online durchführen, so zum Beispiel die von Randall’s ESL Lab. Hier werden in mehreren Schwierigkeitsstufen Hörtexte zu Alltagsthemen angeboten, die durch entsprechendes Material gut im Unterricht einsetzbar sind (Pre-Listening, Listening Comprehension, Vocabulary).

Da man aber nicht immer den Computerraum zur Verfügung hat, sind solche Seiten hilfreicher, von denen man die MP3-Dateien sowie das Unterrichtsmaterial herunterladen kann. Hervorragend ist hier Breaking News English, eine Seite, die Hörverstehenstexte zu aktuellen Themen anbietet, jeweils mit ausführlichen Tipps, Aufgaben und Aktivitäten in einer separaten pdf-Datei. Im Archiv kann auch nach älteren Beiträgen gesucht werden. Damit man nichts Neues verpasst, lässt sich die Seite über einen RSS-Feed abonnieren.

Während Breaking News English auf Nachrichten spezialisiert ist, geht es auf elllo (English Listening Library Online) um Alltagsthemen, die in Dialogen behandelt werden. Alle Texte lassen sich als MP3 herunterladen, aber nicht zu allen gibt es ausdruckbare Skripte und Übungen. Online finden sich immer das Skript und ein kleiner Hörverstehenstest und, was besonders gelungen ist: Wenn man die im Skript enthaltenen Links anklickt, kann man sich dazugehörige Erklärungen anhören.

Weitere Links mit Tipps zum Einsatz im Unterricht finden sich auf der Seite von Herrn Rau.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.